Öffentliche Bekanntmachung für Österreich

Auszug aus der Öffentlichen Bekanntmachung des ICCJV für Österreich vom 20.07.2014:

Zum zwangsvollstreckten Unternehmen mit Deckmantel Regierung gehörten auch wie hier gelistet jedoch nicht beschränkt auf; Parlament, Justizministerium, Landesregierungen, Gemeindeämter, Finanzämter, Polizeidienstwachen, Bezirkshauptmannschaften, Bezirksgerichte, Landesgerichte, Gefängnisse, usw.ebenso zwangsvollstreckt sind jedoch nicht beschränkt auf Wirtschaftskammern, Rechtsanwaltskammer, Notariatskammer,Versicherungsanstalten, Inkassobetriebe, Geldinstitute, Geldautomaten, Geldsysteme…

2. Alle Inkassobetriebe die nach der Zwangsvollstreckung am 25.12.2012 weiterhin in Betrieb sind, sind unverzüglich zu schließen. Angebliche Aufträge von Männern und Frauen für Schadensrechnungen müssen an das Internationale Gericht für Allgemeinsprechung gerichtet werden. Dazu gibt es ein Einreichungsschreiben. http://www.iccjv.org

 

3. Alle Banken die nach Ihrer Zwangsvollstreckung am 18. Oktober 2012 weiterhin angebliche Zinsen und Schuld eintreiben werden hiermit aufgefordert unverzüglich jegliche angebliche Schuld zu begleichen, Liste der angeblichen Zwangsvollstreckungen jedoch nicht beschränkt auf Immobilien, Automobile, Land…

 

4. Alle Agenten Manager und andere Akteure sowie Richter, Gerichtsvollzieher, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder, Buchhalter und einschließlich alle für das Sklavensystem ausgebildete Personen werden aufgefordert ab sofort die neue Rechtsprechung zu akzeptieren und mit sofortiger Wirkung auszuführen ohne Ausnahme oder ihren Dienst zu liquidieren. Bei Nichtbefolgung erfolgt Haft und uneingeschränkte Beschlagnahme des eigenen Vermögens ohne Ausnahme.

 

5. Alle Agenten, Manager und andere Akteure die sich in den zwangsvollstreckten Unternehmen befinden jedoch nicht beschränkt darauf, gilt das gleiche wie unter PUNKT 2 angeführt und haben zusätzlich die Beschlagnahmung der oben in PUNKT 1 beschriebene Vermögen unweigerlich ohne Ausnahme zu unterstützen. Liste mit vollem Namen, Anschrift und Telefonnummer der im Unternehmen befindlichen angeblichen Agenten, Manager und andere Akteure die die neue Rechtsprechung unverzüglich ausüben inklusiv unterschriebenen Eid. Alle anderen haben unverzüglich ihren Dienst niederzulegen und nach Hause zu gehen. Diese Listen inklusiv unterschriebenen Eid müssen innerhalb 5 Tage nach der Bekanntmachung im

INTERNATIONAL COMMON LAW COURT VIENNA eintreffen.

court@iccjv.org

Bei Ignorierung, Weigerung oder Vereitelung des BESCHLUSSES erfolgt Haft wegen Verbrechen an die Menschheit, Ausbeutung, Tyrannei und Unterstützung eines Sklavensystems und uneingeschränkte Beschlagnahme des eigenen Vermögens ohne Ausnahme.

 

Es ist strengstens untersagt jedoch nicht beschränkt auf

1. jegliche Gebühren bei Registrierung eines Fahrzeuges zu erheben.

2. jegliche Gebühren für Dokumente zu erheben

3. angebliche Steuern zu erheben in jedem Bereich

4. angebliche Parkgebühren zu erheben

5. angebliche Haftbefehle ausführen bei angeblicher GELDSCHULD

6. Angebliche Kontogebühren einzuheben

7. Angebliche Kreditrückzahlung einzuheben

Quelle: Internationaler Gerichtshof für Allgemeingültiges Recht, Völkerrecht und Naturrechte, Wien

http://www.iccjv.org/sites/default/files/%C3%96ffentliche%20Mitteilung%2020.7.2014.pdf

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Öffentliche Bekanntmachung für Österreich

  1. muecke schreibt:

    So ist es recht! Da geht’s richtig zur Sache
    Die Ausbeuter werden die Ohren anlegen.

  2. der Mensch Günter schreibt:

    Wenn man sieht mit welcher Dreistigkeit die Mitarbeiter (viele natürlich auch in Unkenntnis der Dinge) das bisherige System unterstützen, Recht beugen, Dokumente verweigern, unempfänglich gegen jegliche Argumentation zur Rechtslage sind, ein Telefongespräch einfach durch auflegen beenden, Anträge selbständig umändern um diese wieder auf das System einzustimmen, dann wird es Zeit, dass der Blitz dazwischen fährt und wir das Volk wieder das bekommen was uns zusteht.

Kommentare sind geschlossen.